Dieter Wilhelm Weinstock
Freier Lichtbildner
Langzeitprojekt memento mori
SINN DES TODES
oder die Kunst mit der Verfallsgarantie zu leben



COPYRIGHT - Fotos und Texte Urheberrechtlich geschützt




Freier Lichtbildner - Dieter W. Weinstock
leben heißt sterben lernen

leben heißt lieben lernen

lieben heißt sterben lernen

LIEBEN heißt LEBEN


Wir haben das Leben vom TOD getrennt,
und das Intervall zwischen beiden ist Furcht.
Wir können nicht leben, ohne zu sterben.





4 Jahre, von Oktober 2008 - August 2012, lebte ich aufgrund einer
schweren Erkrankung in einer Wohngruppe des damaligen Sterbeheimes
dem Josefgarten, mediana, in Fulda.

Heute nennt man diese Einrichtungen schmeichelhaft Seniorenheim,
Seniorenresidenz Altenpflegeheim etc. .....

Der Geruch der Angst, das fühlen der Energie des Todes ist in diesen
Häusern allgegenwärtig.

In Gesprächen mit Bewohnern destillierte sich heraus ...

NOCHMAL LEBEN VOR DEM TOD .....
ist der größte Wunsch....

nicht gelebte Träume
immer ein wenn und aber bereit
nie wirklich gelebt
nie wirklich geliebt
die Liebe im inneren und äußeren nicht gefunden
den inneren und äußeren Frieden nicht gefunden
der inneren Stimme der Weisheit, Wahrheit nicht gefolgt
immer war der innere Schweinehund schneller
und immer wieder der Angst nachgegeben
nie ganz man(n)/frau mutig SELBST gewesen zu sein

und jetzt ist es endgültig zu spät
nochmals neu zu beginnen ....!!!! ???...

Diese Verzweiflung wird meistens durch Psychopharmaka,
Alkohol, Tabak, Selbstlügen etc., oder die be-/unbewusste Flucht in
Resignation, Depression, Alsheimer etc. ertragen.

Der Mensch wird zum Humankapital ....

Diese Konfrontation, Auseinandersetzung mit
VERGÄNGLICHKEIT, LEIDEN, STERBEN und TOD
ist für mich die schmerzlichste, wichtigste, aber auch erkenntnisreichste
Erfahrung meines Lebens geworden, denn Sie führte mich zum

WESENTLICHEN

Getragen hat mich in dieser schweren Zeit, ein seit 1988
erwachendes Grundvertrauen aus Meditation / Kontemplation,
in Verbindung mit einer Ethik der Liebe, Wahrheit, Gerechtigkeit,
Gleichheit, des Friedens und Mut zur Freiheit von Vernunft,
Logik und Weisheit der LIEBE.

Von Macht und Unterwerfung zur Liebe und Mitgefühl.


Dokumentierte Erfahrungen dieser Extremsituation arbeite ich
journalistisch auf.




Was wirklich bleibt ist
LIEBE
welche gegeben wurde
Das letzte Hemd hat keine Taschen
Wir können nichts mitnehmen
ausser unsere Erfahrungen
YUPP YUEHH der Narr
Dieter Wilhelm Weinstock
Freier Lichtbildner
1983
Fotos: Inge Piepenstock,Köln

Leben und Tod
Geburt und Sterben
sind die Prägungen
nur die zwei Seiten einer Münze
aber nicht der Stoff aus dem die Münze ist.