Die Teilnahme

am " Kunstprojekt " SINN DES TODES


Sie können am Kunstprojekt teilnehmen.
Dies ist ähnlich wie das Projekt SINN DES LEBENS >>
strukturiert. Die Teilnehmer beantworten, verschriften die 6 Fragen und
unterschreiben Ihre Meinung.


Sie werden fotografiert


Machen Sie mit
werden Sie ein Teil des " Kunstprojektes "



Die 6 Fragen


1. Der Sinn oder " Unsinn " des Todes ?

2. Der Umgang mit der eigenen Sterblichkeit,
der Verfallsgarantie ?

3. Was Sie auf dieser Erde verändern möchten ?

4. Wie Sie Ihr Leben verändern möchten ?

5. Was Sie mitnehmen würden, wenn sie könnten. ?

6. Welchen der vielen Lebensträume, die nie gelebt
wurden, würden Sie noch realisieren, wenn Sie
Mut, Kraft, Vertrauen, Hoffnung und Glaube an
diesen, intuitiv fühlen ?





In Gesprächen mit vielen Menschen aus unterschiedlichsten
Milieus, Religionen, Bildung etc. destillierte sich heraus:


Der Tod, obwohl es ausnahmslos jeden betrifft, ist das am
meisten tabuisierte, verdrängte und mit Ängsten belegte Thema
von uns Menschen. Der Tod wird totgeschwiegen.


Das Sterben, die Geburt zu unserer letzten Reise ins unbekannte
Land, sowie der Tod wird meistens in Krankenhäusern,
Altenpflegeheimen, Seniorenheimen/residenzen, Pflegestiften,
Hospize etc., ausgeblendet.


In den Medien verlieren Sterben und Tod den Geschmack der
Realität.




Das Geheimnis des Sein´s, der Ewigkeit, finden wir hinter allen
unseren Konditionierungen, Manipulierungen,
Instrumentalisierungen Ängsten, Sorgen, Gier und Nöten, hinter
allen störenden lauten Gedanken und irretierenden Gefühlen, in
der STILLE, in uns versteckt.



Ich fühlte, und mir wurde klar, wer wahrlich leben und lieben will,
der muss sterben bevor er stirbt, damit er die Ewigkeit, den Sinn
des Lebens, Todes der LIEBE fühlt und erwirbt.



Sterben, muss unser mächtiges, ängstliches, eitles, verlogenes,
hinterlistiges, gieriges, zähes und doch so hilfloses, sich nur
nach erlösender Liebe sehnendes ICH oder EGO.



Also sterben wir doch im Leben den ICH - EGO Tod, um
wiedergeboren zu werden aus LIEBE und WAHRHEIT. Wissend,
spürend um das ewige Leben, die Ewigkeit und den ewigen SINN
des Sterben und Werden. Die Geburtshelfer sind Leid,
Sehnsucht nach Sinn, und die Suche nach dem, was Gott und
die Welt sei, bzw. die absolute Wahrheit ist.



In allen großen Religionen unserer Welt, ist dies der Weg zur
Erkenntniss der Essenz, dem wesentlichen des Sein´s.



Leider, wie ja unsere Geschichtsbücher berichten, entarteten alle
großen Religionen immer wieder zu Machtspielen, Inquisition,
heiligen Kriegen, Mördern, asketisch und hedonistischen Lügen,
etc., um dann, durch verblendete schmerzhafte Erfahrungen,
wieder zu wahren Werten zurückzufinden.






Die Auseinandersetzung mit dem TOD, ist für mich bisher die
schmerzlichste, wichtigste, aber auch schönste Erfahrung
meines Lebens geworden, denn Sie führte mich zur
WAHRHEIT, LIEBE, EWIGKEIT, und somit zum
Wesentlichen.


Dies ließ mich den den SINN unseren Sein´s in einem mir
unerwarteten Maße erAhnen, fühlen, und führte mich zurück
zum LEBEN.


WAHRHEIT, LIEBE, EWIGKEIT sind Qualitäten und Werte
des absoluten, numinosen, unaussprechlichen aber
erfahrbaren SINN´s. Diese ewigen Werte verändern
Menschen zu einem, erfüllten, freudevollen, friedlichen,
liebevollen und sinnerfüllten Leben.


Die Erfahrung des Wesentlichen, nennen wir es den Ur-Sinn
oder Ur-Grund allem Sein´s, oder was Gott und die Welt sei,
ist weder käuflich noch verkäuflich. Sind wir mit offenen Augen
durch das "heilende Höllenfeuer" tiefsten Leidens geschritten,
haben wir den verborgenen Sinn darin gesucht, begriffen und
erkannt, so wird uns das Geheimnis der Ewigkeit geschenkt.






Nicht in Waren, sondern im Wahren finden wir unseren inneren
und somit äusseren Frieden.




Betrachten wir z.B. das Auf und Ab unserer bipolaren, manisch-
depressiv gierigen Börse, Wirtschaft, Politik etc., deren
Jünger/innen immer noch in PLATONS Höhle >> sitzen, und
sich nach - uralten Gewohnheiten - an Scheinbildern der
Wahrheit ergötzen. - siehe Platons Höhlengleichnis -, und
nichts aus der Weltgeschichte gelernt haben.



Wir alle haben in uns ein zerstörendes, gieriges Raubtier,
sowie auch die kreativ aufbauende, alles heilende Liebe



Was gilt es zu suchen, zu finden?
Wo komme ich her, wo gehe ich hin, was ich wirklich bin, und
natürlich den ewigen Sinn. Zu fühlen den Sinn, des ewigen
Werden und Sterben, denn sonst sind wir nur arme Knechte
auf Erden.


Und somit entstanden, aus den Betrachtungen zum SINN DES
TODES meine nächsten beiden „Kunstprojekte":



SINN DER LIEBE oder die Kunst in Liebe zu leben.
Die Liebe in sich zu finden.



SINN DER WAHRHEIT, oder die Kunst in Wahrheit zu leben.
Die absolute Wahrheit in sich zu finden.
Die Wahrheit hat nichts was der Klugheit widerspicht.
Sie ist einfach und kennt keine Zweifel.




Die großformatigen zum Teil lebensgroßen Photos und Texte,
werden wie beim Projekt Sinn des Lebens, in mehreren Städten
ausgestellt.



über 100 Personen nehmen Teil.


Es wird einen Katalog geben.



Auch der Besucher der Ausstellungen kann aktiv mitwirken,
wird ein Teil des " Gesamt - Kunstwerkes "



Das zentrale Objekt der Ausstellung ist ein Sarg. Symbol, " das
Fahrzeug " für die letzte Reise. Alle Wege führen zum Gleichen, zur
Metamorphose, zur Transzendenz



Diesen Raum, in dem der Sarg steht, nennen wir ihn den „Bahnhof zum
Zeitlosen" zur Reise ins numinose Nichts, darf der Besucher der
Ausstellung nur alleine betreten, oder er kann alternativ die Ausstellung
verlassen, den " Notausgang " nehmen.



Wer mutig ist öffnet den Sarg und erfährt , DAS " geheimnislose "
Geheimnis unter uns Menschen, ein kosmisches Axiom.



Als Beruhigungsmittel empfehle ich Liebe Wahrheit, und Suche nach
dem Sinn.



Ich wünsche Ihnen viel Mut, zur Auseinandersetzung mit Ihrer eigenen
Verfallsgarantie.




Vielleicht inspiriert Sie dasProjekt,
und Sie möchten dabei sein.
Senden Sie mir Ihre Meinung per E-mail



Danke für Ihren Besuch

Herzlichst Ihr Dieter Wilhelm Weinstock
Die Philosophie>> sagt:

Leben heißt sterben lernen

Leben heißt Lieben lernen

Lieben heißt sterben lernen

Lieben heißt LEBEN


Wir haben das Leben vom TOD getrennt,
und das Intervall zwischen beiden ist Furcht.
Wir können nicht leben, ohne zu sterben.




Die LIEBE allerdings ist die größte Ur-Kraft des Universums.


Kurz zur LIEBE
Offensichtlich, weiß der Mensch in seinem Innersten, dass sein
Leben nur dann gelingt wenn er liebt und geliebt wird.



LIEBE ist die Kraft in uns, welche Leben in allen seinen Formen
entstehen lässt. Liebe erkennt das Leben. Sie macht nicht blind -
das tut Verliebtheit.
Sie macht sehend. Vor Liebe blind zu sein, ist die höchste Form
des sehens.



Und niemand kommt daran vorbei sich selbst, bedingungslos, mit
allen seinen Fehlern, Ängsten, Zweifeln, Nöten, seiner
Unvollkommenhei etc. lieben zu lernen. Denn nur so, können wir
auch andere Menschen tolerieren und lieben.



Und bemerkenswert:
Die wahre Liebe wird mehr, sobald Sie verschenkt wird. Sie ist
unsere ewige Sicherheit, in einer Welt, in der das einzig
Beständige die Veränderung ist.



Wahre Liebe ist wie das Meer, das kommt und geht, wie Ebbe
und Flut, und doch immer da ist.






33 Jahre bis 2006
Landrat des Landkreises Fulda

Wie schon beim Projekt SINN des Lebens >>,
hat Fritz Kramer seit 2003
auch beim Langzeitprojekt
SINN des Todes
oder die Kunst
mit der Verfallsgarantie zu Leben
die Schirmherschaft übernommen.


Meinen herzlichen Dank seiner 100% Toleranz
und seinem Engagement für die Kunst.



COPYRIGHT - Fotos und Texte Urheberrechtlich geschützt
Freier Lichtbildner - Dieter W. Weinstock




BITTE
lesen Sie zuerst den gesamten Text.
Nur dann
erfahren Sie um was es hier wirklich geht.

DANKE !


Hier gehts auch ohne den Text gelesen zu haben weiter .



Freier Lichtbildner
Dieter W. Weinstock
memento mori
SINN DES TODES

Die Utopie
den eigenen Tod
verhindern zu können
LVE REPORTAGE, LIVE PHOTOGRAPHIE,  lebendig, spontan, schnell, originell , lively, authentisch, direkt. Freier Lichtbildner Dieter.W.Weinstock, Dieter Weinstock,  ART, LIVE REPORTAGE, Kunst  Akt Erotik, www.freier-lichtbildner.de, SINN des Lebens, LIEBE, Wahrheit, Tod, Leben, Freiheit, www.dww1.de ,memento mori
Es geht weiter auf dem Weg ........


Den " JOSEFGARTEN / mediana Fulda >>> ", eine der letzten
Stationen vor der Reise ins numinose Nichts, Ewigkeit, Tod etc. ..,
an diesen Ort hat mich das Schicksal am 1. September 2008
geführt, habe ich nach
4 Jahren und insgesamt 7 Jahren schwerer Krankheit, welche durch
einen Zeckenbiss ausgelöst wurde, am 31. August 2012
verlassen.


Im August 2010 hatte ich einen Traum, wieder ganz gesund zu
werden.


Diese LIVE - Erfahrungen im Brennpunkt mit kranken, alten und
jungen hilfebedürftigen Menschen hat mich zutiefst erschüttert,
erschaudert, wachgerüttelt, mein Herz geweitet, und ist eine der
wichtigsten Erfahrungen meines Lebens geworden.


Die dokumentierten Erfahrungen werde ich journalistisch sowie im
" geschützten Rahmen der Kunst " aufarbeiten und publizieren.


Nicht resigniert nur glücklich desillusioniert.



Im Jahr 2016 werde ich meine Arbeit als
Freier Lichtbildner ( Fotograf )
wieder aufnehmen.








Dieter Wilhelm Weinstock
Freier Lichtbildner

aktualisiert 12.12.2015