COPYRIGHT - Fotos und Texte Urheberrechtlich geschützt
Freier Lichtbildner - Dieter W. Weinstock

Der Sinn des Todes
und den Umgang mit der eigenen Sterblichkeit:

Mein erstes Treffen mit dem Tod:
„Zum Glück" durfte ich mich schon sehr früh mit dem Tod
auseinandersetzen. Ich sage bewusst „zum Glück", da ich
vermutlich sonst immer so weitergelebt hätte, wie ich es bis zum
Februar.2002 getan hatte.

An diesem Morgen begegnete ich IHM, wie ich damals sagte „aus
heiterem Himmel" in Form einer lebensbedrohlichen Krankheit.
Doch wie sich im Nachhinein herausstellte, war mein Leben kein
heiterer Himmel und er war schon länger in meiner Nähe. Ich hatte
alle Zeichen ignoriert. In einem solchen Moment wird einem
schlagartig klar, dass man vergänglich ist, auch wenn man glaubt,
noch jung zu sein und dass DAS doch so weit entfernt ist.

Durch meine Genesung, die ich auch einer veränderten
Lebenseinstellung zu verdanken hatte, hatte ich die ganz große
Chance, noch einmal zurück zu kommen, dem Tod den Rücken
zuzukehren und neu anzufangen Im Prinzip war es meine zweite
Geburt.

Mir hat das Erlebte gezeigt, dass ich die Zeit nicht immer sinnvoll
genutzt habe und nicht wirklich gelebt habe. Jetzt ist es ein schönes
Gefühl, mit offenen Augen durchs Leben zu gehen und Dinge zu
sehen, die mir zuvor verschlossen waren.

Seit Jahrtausenden ist die Menschheit auf der Suche nach der
Unsterblichkeit und ewiger Jungend. Zum Glück ist dies noch nie
gelungen.

Ich bin davon überzeugt, dass wir ohne den Tod und
Veränderungen nicht leben würden, da wir ja alle Zeit der Welt
hätten und könnten immer alles aufschieben. Der Tod kommt
unweigerlich, er gehört zu unserem Leben genauso wie unsere
Geburt. Er stellt sich manchmal auch kurz vor, um anzukündigen,
dass man sich irgendwann wieder sieht. Auf dieses Treffen sollte
man vorbereitet sein J.


Was würde ich auf dieser Erde ändern, wenn ich könnte?

Den Menschen wünsche ich mehr Liebe, Freude und auch Mut.

Ein Afrikanisches Sprichwort sagt:
Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte
tun, können das Gesicht der Welt verändern.

Jeder kann mit einem Schritt dazu beitragen und ist wichtig.


Was würde ich mitnehmen

Die wunderschönen Erinnerungen an mein Leben


e
Langzeitprojekt memento mori
SINN DES TODES
oder die Kunst mit der Verfallsgarantie zu leben



Freier Lichtbildner
Dieter W. Weinstock
Eva Fischer