Ein Mensch aus dem Landkreis Fulda


Winfried Stubinitzky
Förster

Mein Sinn des Lebens:
Unser kurzes irdisches Leben ist nur eine Vorstufe zum
„Ewigen Leben". Deshalb sollten wir uns bemühen, trotz aller
Schwachheit und Versuchung, an unserem Platz das Beste
zu geben und in irgend einer Form Gott zu dienen.
Für mich als Forstmann und Hobbylandwirt bedeutet
das: Arbeiten in und mit der Schöpfung in Feld und
Wald zur nachhaltigen Nutzung und Bewahrung.
Dazu gehört auch der Umgang mit Menschen.
Beten und arbeiten, Pflichten erfüllen, Kinder auf- und
erziehen, machen ein Leben sinnvoll. Nicht erfüllte
Wünsche, sondern erfüllte Pflichten machen zufrieden.
Ansonsten werden nur Konsum und Gier nach immer mehr
geweckt und das schadet dem Menschen an Leib und
Seele.


Leider gerät immer mehr in Vergessenheit, wieviel Freude
eine gelungene, sinnvolle Tätigkeit geben kann. Es müssen
nicht immer Urlaub und Feiern sein, um sich zu erfreuen.
Auch teuere Technologien zum „Spielen" bringen auf Dauer
keine Erfüllung.
Sich an den kleinen Dingen des Lebens zu erfreuen
und

dankbar zu sein, muß wieder neu begriffen werden.
© COPYRIGHT - Fotos und Texte urheberrechtlich geschützt